Über das Kloster

Zisterzienserkloster Osek

n den Ausläufern des Erzgebirges in der Nähe der Grenze von Sachsen, wurde um das Jahr 1206 das Kloster Osek gegründet. Zum Zeitpunkt seiner Ankunft in Osek Zisterzienser hatten sie schon fast einen Zeitraum von sechs Jahren, als er in einem Kloster auf dem Anwesen lebte Mašťov Milhosť, Mönche, die ursprünglich in der Tschechischen Republik eingeladen.

Die Adelsfamilie von Hrabišice übernahm die Herrschaft in Osek. Unter dem Schutz der Gründerfamilie des neuen Klosters begann Osecký schnell gedeihen. Einer seiner berühmtesten Zeitraum von 30 Jahren wurde 13 století.Tehdy der Leiter des Klosters Abt Slavko, Enkel des Gründers des Kloster Osek wurde.

Feststellung der Bestellung

The Order of the Cistercians originated from the First European Order of Benedictines, the Reformation of Religious Rules, which at the end of the 11th century was made by Robert of Molesme Der Orden der Zisterzienser war das erste europäische Benediktiner, die Reform der religiösen Einhaltung von Ende des 11. Jahrhunderts durchgeführt Robert von Molesme und später sein Nachfolger Bernhardiner in der burgundischen Kloster in Citeaux, das erste Zisterzienserkloster der Welt.

Geschichte des Klosters

Milhost ml. Salbe aus dem Jahr 1191 Erkenberta fragte den Abt des Zisterzienserklosters in Valdsasích eine Gruppe von Mönchen zu schicken, die Mašťov ein neues Kloster gegründet würde und zu pflegen lokale Region zu helfen.

Die Zisterzienser kamen im Frühjahr nächsten Jahres. Unmittelbar nach der Ankunft großzügig ausgestattet Milhosť wurde – gewonnen Czech insgesamt 15 Dörfer, 2 Tennisplätze und eine Rente aus dem Markt. Nicht lange nachdem sich die grauen Mönche niedergelassen hatten, begannen die ersten Streitigkeiten. Milhost, die mit der Tatsache gewertet, dass ihr Eigentum aufgrund des Zisterzienser zu multiplizieren, wollte nicht vollständig den Einfluss des gespendeten Territoriums aufgeben, aber die Mönche weigerten sich zu gehorchen. Vier Jahre, als er beschloss, Henry Břetislav, tschechische Fürst der Přemysliden, die Bestätigung der Bestätigung Charter in das Kloster in 1196. Selbst dann jedoch Streitigkeiten aufgehört.

Als er Slavek Hrabišiců aus der Familie war auf der Suche nach einem geeigneten Kloster Magnat Osecký, Milhost ihn svémnichy angeboten. So bei 1196 – 1197 Zisterzienser Salbe verlassen und ein neues Kloster in Osek.

Osecký Kloster erlebte ein turbulentes ersten rozkvět.Poté Jahren des Rückgangs kam. Am Ende der 40er Jahre des 13. Jahrhunderts wurde das Kloster von den Truppen von Premysl Otakar II angegriffen., Der seinen Vater Vaclav I. verhindern den Zugang zu materiellen und finanziellen Ressourcen wollte.

Im Jahr 1278 wurde das Kloster von den Truppen von Brandenburg geplündert. Hussiten das Kloster im Jahr 1421 angegriffen, als die Hussiten das Kloster abgebrannt und die Mönche mußten Altzella Abtei zurückgreifen, Klostergut allmählich Sigismund abzubauen. 1429 wurde das Kloster wieder zerstört und die Mönche ermordet.

Auseinanderbauen Eigenschaft Kloster Osek bis 1580 fort, als er auf Anregung von Rudolf II war. Kloster abgesagt. Vermögen fiel Prag Erzdiözese und die Mönche waren gezwungen, Zbraslav zu gehen.

Das Kloster wurde im Jahre 1614 von Papst Paul V. Während des Dreißigjährigen Krieges (1618-1648) wurde Eigentum Osek Protestanten für nichtig erklärt wurde an mehrere Abnehmer konfisziert und verkauft werden.

Nach der Schlacht am Weißen Berg im Jahr 1620 wurde die Entscheidung getroffen, das Kloster wieder in den Händen des Erzbistums und Tag 4. 7. 1623 ein Dekret erlassen, zurückzugeben, die die Rückkehr Kloster in Osek Zisterzienser wieder bestellt.

Wirklich wurde das Kloster der Ordnung 17. zurück 5. 1626. Seitdem das Kloster seinen Ruhm zu gewinnen, das vollständig im 18. Jahrhundert entwickelt wurde.

Barockes Aufblühen des Klosters

18. Jahrhundert – die große Zeit des barocken Kloster, Kloster und Kirche Wiederaufbau. Das trug zwei der wichtigsten Äbte des Klosters – Abt Laurencius Knittl namens Scipio und Abt Benedikt Littwerig.

Der Abt des Klosters Laurencius Erholung begann, Litwerig es in letech1712 ging – 1718 beauftragt, eine Rekonstruktion des Klosters in der Form, wie es heute ist. Diese Umwandlung anvertraut der Abt Littwerig litoměřickému Baumeister italienischer Herkunft Octavio Broggio.

Zu der Zeit dieser beiden aufgeklärten Äbte beruhte, zum Beispiel, Apotheke, Krankenhaus, Fabrik Produktion und Klostergärten im Stil eines Französisch Schloss Gärten.

Der Niedergang des Klosters in den 1950er Jahren

Nach 1945 mussten die Zisterzienser das Kloster verlassen, wie in der Vergangenheit. Sie wurden von den Salesianern ersetzt, der frei bis 1950 ihren Wohnsitz hat, wenn der gesamte Komplex den Stand nahm und etablierte zunächst die Gefangenenlager für 230 Mönche, Priester und Novizen, die regelmäßig zum Beispiel zur Zwangsarbeit in verschiedenen Gefängnissen transportiert wurde. In Pribram oder Jáchymova zu Uranminen. Im Jahr 1954 wurde es für 300 Nonnen Charity-Haus gegründet, die aus sechs verschiedenen religiösen Orden kamen. Sie blieben in Kloster Osek bis 1993, als sie zurück in ihre Heimatklöster gehen.

Zisterzienser kam nach Osek 1989, aber offiziell gewann das Kloster im Jahr 1991, als er Abt Bernard Theben gewählt wurde.

Heute ist das Kloster durch staatliche Subventionen finanziert, lebt auch auf Liebe und dient als kulturelles und touristisches Zentrum, das die Möglichkeit bietet, in die Geschichte zu betrachten und in mehreren Stufen – von der Romanik bis zum Barock.

Im Jahr 1992, der 14. Weltkongress der St. Benedict, Schirmherr von Europa. Bei dieser Gelegenheit wurde es Freunde des Klosters Osek gegründet. Die Mitglieder kommen aus dem ganzen Welt und haben nur eine Aufgabe – alle Kräfte und helfen in keiner Weise Kloster Osek an die nächsten Generation im Schatten der Klostermauern sitzen können, an der menschlichen Arbeit suchen, das Alter überlebt hat. Seit 1995 ist das Kloster ein nationales Kulturdenkmal.

Die aktuelle Situation

Das Kloster gehört zur Kongregation des reinsten Herzens Mariens, unter der Leitung des Zisterzienserkloster Sostrup in Dänemark. Die Mutter Teresa ist verantwortlich für den allgemeinen Abt von Verfahren für die Verwaltung von fünf Klöstern, unter denen Kloster Osek umfasst. Abt Bernhard verbrachte seine Tage im Haus der älteren Schwestern in Nazarite Goppeln bei Dresden, wo er in der Obhut der Nonnen war. Am Samstag, den 27. März 2010 im Hospiz und starb am 7. April wurden nach der Gedenkfeier, wurden seine sterblichen Überreste in der Krypta des Klosters gelegt. P.M.Charbel Bruder war am 29. September 2008 rief das Zisterzienser Priorat-Stipel Bochum in Deutschland und ist derzeit ohne Mönchskloster. Der tschechische Freundeskreis des Osek-Klosters kümmert sich um das Kloster.

Comments are closed.